Im Karo-Poncho durch Osthessens Oberzentrum: Gude, Fulda

Im Karo-Poncho durch Osthessens Oberzentrum: Gude, Fulda

 

Yeah, mit dieser Story erweitere ich den Geschichtenkreis von Hessisch4fashion, denn es geht in eine neue Stadt: Gude nach Osthessen, hallo aus Fulda 🙂 Und ich starte direkt mit einer Frage: Wusstet ihr, dass die Fuldaer Innenstadt die drittgrößte Fußgängerzone Hessens darstellt? Ich habe mich selbst davon überzeugen können, denn genau dort war ich mit Fotograf Roman Rauth unterwegs, um einen tollen herbstlichen Look zu fotografieren. Im lässigen Karo-Poncho nehme ich euch mit zum Universitätsplatz, der Karlstraße, direkt hinein nach Fulda.”

 

 

In Fulda feiere ich Premiere, denn es war mein erster Besuch in der Stadt, die fast in der Mitte Deutschlands liegt. So sind die angrenzenden Bundesländer Thüringen und Bayern nicht weit, und es gibt einen gleichnamigen Fluss, der im Mittelgebirge Rhön entspringt. Gut 67.000 Menschen (laut der Info unter fulda.de) leben in dieser Stadt, was Fulda Rang 9 in der Hitliste der größten Städte Hessens beschert 😉 Fulda ist DAS Oberzentrum in Osthessen.

Wenn man wie ich mit dem Zug am Fuldaer Hauptbahnhof ankommt hat man es nicht weit bis zu der höchst charmanten Innenstadt. Und dem bekanntesten Platz der Stadt, einem der Shootingplätze für diese Story: dem Universitätsplatz.

 

Hotspot in Fulda: Der Universitätsplatz

Die Insider nennen ihn schlicht und einfach Uniplatz und Fuldas Mitte, habe ich mir von Roman sagen lassen – das Zentrum der Innenstadt. Von ihm aus geht’s nach allen Seiten hinein in die Fußgängerzone, es lässt sich jedoch auch ganz wunderbar im Café am Uniplatz sitzen, einen leckeren Cappuccino genießen und das Leben in Fulda beobachten. Klarer Fall, dass ich das direkt ausprobiert habe 😉 Wer noch?

 

 

 

Modisch wird es dieses Mal bunt…oder braun..oder beides? Mit meinem Osthessen-Outfit verbinde ich gleich drei der aktuellen Herbst-Trends in einem Kleidungsstück: Poncho, Karos und Fransen 🙂 Ich glaube, das Karo-Muster ist eines der wenigen modischen Designs, die niemals langweilig werden, und zu jeder Zeit mit verschiedensten Utensilien kombiniert werden können. Ja, und der Poncho…der ist stets eine wunderbare Alternative zur dicken Winterjacke oder dem Kuschelmantel, sofern es nicht zu frostig ist. Je größer, umso besser – je mehr Farben, umso bunter.

 

 

 

Ich finde, zu der gemütlichen Altstadt von Fulda passt dieses modische Exemplar ganz wunderbar, oder? Ich habe noch keinen Ort in Hessen gesehen, der eine solch wunderbare Vielzahl an bunten Häusern vorweisen kann. Fachwerk an den unterschiedlichsten Ecken, was die spätherbstliche Atmosphäre fast schon adventlich wirken lässt. Man sieht sofort, dass die Altstadt in der Innenstadt mittelalterlich geprägt ist: Mittelalterliche Fachwerkhäuser, alte Marktplätze, die Stadtbefestigung mit gut erhaltenen Wehrtürmen, den 14 Meter hohen Hexenturm in der Kanalstraße, eine Rittergasse – echt schön 🙂

 

 

Das Praktische an einem Poncho übrigens ist, dass man ihn ganz wunderbar mit sämtlichen Kleidungsstücken kombinieren kann: Zum Kleid, langen und kurzen Röcken oder klassischen Jeans, wie ich es gerne mache. Darunter trage ich – je nach Kältegrad – langarmige Baumwollshirts oder einen warmen Strickpullover.

Damit es nicht nur bei einem schwarzen Pulli bleibt habe ich – im Gegensatz zu meinem sonst eher goldlastigen Schmuck – eine Kette mit dunkeln, großen Steinen kombiniert. Ich mag sie, weil das Design ungewöhnlich auffällig, aber trotzdem schlicht daherkommt, und die sich das Schwarz auch im Poncho wiederfindet. Mit Goldkette geht es natürlich auch, wie ihr seht 🙂 Was ist eure Lieblingsvariante?

 

 

 

Die Stadtmetzgerei

Ja, in jeder Stadt gibt es immer DEN Ort oder DIE Location, in der sich alle treffen, weil sie wissen, dass eine gute Zeit dort garantiert ist. In Fulda ist das u.a. die Stadtmetzgerei. Ja, ihr habt richtig gelesen. Die Stadtmetzgerei bildet einen der kulinarischen Treffpunkte in der Fuldaer Innenstadt. Doch der Name führt ein wenig hinters Licht, wie eine klassische Metzgerei sieht es in der Karlstraße 12 wirklich nicht aus. Skandinavisch-schickes Interieur, gemütliche Sitzecken mit großen Kissen, eine einladende Theke mit einem unglaublich verführerischen Feinkostangebot plus leckerer Weinkarte – Bingo, meine Begeisterung ist gegeben.

 

 

Ein Café im Glück 

Eine weitere tolle Location ist das Café Glück in der Friedrichstraße, wo ich ebenfalls vorbeigeschaut habe. Allein das herrliche Schweinchen im Logo sorgte bei mir direkt für ein Schmunzeln 🙂 “Ankommen und genießen” lautet das Motto, und genau das lässt sich in diesem Café optimal. Kaffee, Bagels. Sandwiches und Kuchen. Mhmmm, den von mir persönlich getesteten Zupfkuchen kann ich euch sehr ans Herz legen, ebenso die Süßkartoffel-Pastinaken-Suppe.

 

 

Ich hatte einen wirklich schönen Tag in Fuldas Innenstadt, das war es mit dem ersten Part meines Ausflugs nach Osthessen – ein zweiter Teil folgt. Kennt ihr die Stadt, habt vielleicht sogar ein Lieblingsessen im Café Glück oder ein Lieblings-Herbstoutfit, das ihr derzeit gerne tragt? Dann her mit euren Kommentaren 🙂

 

Fotos: Dominique MZ

Kate

Ich bin Kate, Content Creator, Social Media Strategin & ein echtes Wiesbadener Meedsche. Herzlich willkommen auf Hessisch4fashion, meinem kreativen (Mode)-Projekt made in Hessen.

Schreibe einen Kommentar

*

Menü schließen
Lieber Hessisch4fashion-Besucher, schön, das du hier bist. Via Klick auf den folgenden Link werden deine Daten nicht von Google Analytics gespeichert: Hier klicken um dich auszutragen.