Ein Tag am Meer: Ethno-Look uff der Rettbergsaue

Ein Tag am Meer: Ethno-Look uff der Rettbergsaue

 

Wisst ihr, was ich am Sommer besonders liebe? Das ich endlich wieder Zeit AM und insbesondere IM Wasser verbringen kann! Ganz egal ob See, Schwimmbad, Rheinufer oder Main – ein bisschen Meer findet sich in Hessen an vielen Orten. Für diese Story habe ich mir einen meiner Lieblingsplätze zwischen Wiesbaden und Mainz ausgesucht, der mich jedes Mal wieder glauben lässt, am Meer zu sein: Ein herzliches Gude von der schönen Rettbergsaue.

 

*Werbung, da bezahlte Partnerschaft mit “Es ist Freitag”, Kreativagentur in Frankfurt, für das Magazin “Es ist schön hier”

 

 

Mitten im Rhein, zwischen den Wiesbadener Stadtteilen Biebrich und Schierstein und nahe an Mainz, liegt die drei Kilometer lange Rheininsel Rettbergsaue. Campingplatz, Café und Naturschutzgebiet in einem, wunderbar grün, ruhig und erholsam. Auf der Insel gibt es keinen Straßenverkehr, dafür Sandstrände und mediterrane Atmosphäre pur. Wer ans Meer möchte, aber gerade kein Geld für einen schicken Strandurlaub hat ist hier genau richtig. Ein Tag dort verbracht, und ihr seid erholt wie von einer Woche Gran Canaria.

 

 

Allein die Anfahrt zur beliebten Mini-Insel ist schon ein Erlebnis, denn das funktioniert ausschließlich per Schiff. Vom Biebricher Rheinufer aus fährt die “Tamara” in 20 Minuten zur Rettbergsaue. Alternativ könnt ihr auch vom Schiersteiner Hafen aus starten. Die kleine Personenfähre schippert gemütlich über den Rhein und so kommt erst recht ordentlich Urlaubsfeeling auf.

 

 

Der (Strand)-Look: Ethno-Kleid & Folklore-Sandalen

Wenn es an den Strand geht, oder wahlweise auch See, ins Schwimmbad oder ans Rhein- und Mainufer, trage ich am liebsten herrliche Sommerkleider oder Shorts. Dieses Mal habe ich mir ein tolles Kleid im angesagten Ethno-Print ausgesucht, das wie die Faust aufs Auge zum Schauplatz passt – ein bisschen exotisch und voll von Sommergefühlen.

Ein echtes Gute-Laune-Outfit mit allem, was typisch Folklore-Style ist: Exotische, orientalische und bunte Prints, großflächige, geometrische oder Multicolor-Muster, jede Menge Farben, bestickte Accessoires und aufwendige Stickereien. Der Stil erinnert immer mich so auch immer ein wenig an die Zeit der Hippies. Passt, oder? Das Flatterkleid mit kleinen Blümchen und lässigem Zickzack-Muster ließe sich auch super zu einer engen Skinny-Jeans kombinieren – womit eine herbstliche Variante gesichert ist. Jetzt im Sommer bleibt es natürlich pur.

 

 

Hingucker: Schmuck im Layering-Prinzip

Zu (m)einem echten Sommer-Look gehören natürlich entsprechende Details. Schmuck ist ein Muss, und filigrane Stücke wie feine goldene Ketten, Ringe und Armbänder sind wie gemacht, um die Wirkung dieses auffälligen Kleids zu betonen. Ich mag es total, mehrere Ketten in unterschiedlichen Längen übereinander zu tragen. Das sogenannte “Layering-Prinzip” (um mal ein Fachwort einzuwerfen) zaubert eine schöne Lässigkeit ins Outfit, und so kann ich viele meiner Lieblingsketten in einem Look tragen. Geometrische Anhänger passen auch ganz wunderbar dazu.

 

 

Für eine richtig gute Zeit am Beach braucht es natürlich noch mehr. So habe ich neben einer schicken Korbtasche noch einen ebenfalls Folklore-angehauchten Bikini, einen Hut zwecks Sonnenschutz sowie ein paar schicke Sandalen eingepackt. Was gehört bei euch in die Strandtasche?

 

 

Mehr Infos und eine wunderbare Geschichte zur Rettbergsaue in gedruckter Form findet ihr ab sofort im brandneuen Rhein-Main-Magazin “Es ist schön hier” , das von der Frankfurter Kreativagentur “Es ist Freitag” herausgebracht wurde. Annika List und ich haben einige Inhalte aus Wiesbaden und dem Rheingau beigesteuert, und so findet ihr auf starken 132 Seiten alles, was man für das Leben in dieser wunderbaren Region braucht. Gesammelt, geschrieben, fotografiert und designt von einem bunten Team leidenschaftlicher Blogger aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Enthalten sind Interviews mit spannenden Menschen aus der Region, Altes und Neues, Geheimtipps für Bars, Cafés, Clubs und Restaurants, dazu haufenweise leckere Empfehlungen.Und das Ganze auf Deutsch und Englisch!

Fotos: Annika List Fotografie & Film

 

 

 

Kate

Ich bin Kate, Content Creator, Social Media Strategin & ein echtes Wiesbadener Meedsche. Herzlich willkommen auf Hessisch4fashion, meinem kreativen (Mode)-Projekt made in Hessen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Avatar

    Ich bin immer noch ganz begeistert von diesem Blogeintrag!
    Kurzum: ich bin Deinen Spuren gefolgt und habe auf der Tamara die kleine Insel besucht. Und es war großartig, tatsächlich wie im Urlaub. Ich hätte nie gedacht, dass es um die Ecke so einen tollen Ort gibt, an dem man die Seele baumeln lassen kann. 5 Sterne von mir 😉

    1. Kate

      Super, das freut mich zu lesen, liebe Evelyn 🙂 Ich mag die kleine Insel sehr, ein echter Erholungsort im Stadttrubel.
      Schön, dass es dir genau so gut gefallen hat wie mir.

      Liebe Grüße, Kate

Schreibe einen Kommentar

*

Menü schließen