Eine Hessin in Berlin: Mein modischer Trend-Check auf der Berliner Fashion Week

Eine Hessin in Berlin: Mein modischer Trend-Check auf der Berliner Fashion Week

Ich liebe Hessen! Ganz klarer Fall. Doch auch fernab der Heimat gibt es so vieles, was den modischen Horizont erweitert. So bin ich Mitte Januar auf die Berliner Fashion Week gereist und habe mich für euch nach den neusten Modetrends umgesehen. Wieso Hessen dabei eine gar nicht mal ganz so kleine Rolle gespielt hat, das verrate ich euch in meinem Trend-Check.

*Unbezahlte Werbung, da Markennennung

Was sich durch die gesamte Berliner Modewoche zog war ein Schlagwort: Nachhaltigkeit. Und das nicht nur auf der internationalen Leitmesse für Nachhaltigkeit und Innovation in der Modebranche, Neonyt. Nein, auch viele Vorträge, Panel-Diskussionen und sogar Partys setzten thematisch nachhaltige Schwerpunkte.

Wirklich spannend, denn von CO2 Ausstoß über faire Arbeitsbedingungen in Produktionsländern bis hin zum (Hinterfragen) des Kaufverhaltens sowie der Debatte, was denn nun wirklich zu nachhaltiger und fairer Mode zählt wurde die Thematik vielseitig beleuchtet. Wie steht ihr dazu?

Trend oder modisches Muss? Vegane Mode auf dem Vormarsch

Vegane Schuhe, vegane Pullover, vegane Jacken: Ich habe noch nie so viele Hersteller auf einmal gesehen, die mit veganer Kleidung werben, oder die in der Produktion teilweise vegane Materialien verwenden. Und das sieht alles gar nicht schlecht aus, den wer bei veganer Mode an öde Ökofarben denkt liegt falsch. Im Hinblick auf Design und Farben hat sich die Branche extrem positiv entwickelt, wie ich finde. Spannend und ein Thema, dass ich zukünftig weiter verfolgen werde – auch regional.

Hessische Labels prominent in Berlin

Wer denkt, dass auf der Fashion Week nur internationale Modegrößen am Start sind, der irrt sich. Allein auf der nachhaltigen Modemesse Neonyt habe ich gleich drei Modelabels aus – ja – Hessen bzw. dem Rhein-Main-Gebiet entdeckt. Kassel war mit Designerin Sophia Schneider-Esleben und der Fair Fashion Brand Melawear gleich doppelt vertreten. Dazu kam Stitchy Clothing aus Mainz, die faire Streetwear mit individuell wählbaren Motiven aus Öko-Baumwolle produzieren.

Melawear macht übrigens nicht nur faire Mode: In einem eigenen Podcast widmen die Macher spannenden Nachhaltigkeitsthemen aus und rund um die Modebranche beschäftigen.

Der Sommer wird pastellig, der Winter rostig

Die Trendfarben in diesem Jahr: Flieder und pastellige Grün- wie Gelbtöne im Sommer, Rostrot, leuchtendes Blau und Khaki im Winter. Diese Farben gab es auf der Berliner Modewoche viel zu sehen, und ich kann mich prima damit anfreunden. Gerade so ein Trenchcoat in doppellagiger Optik sieht richtig schick aus, oder?

Animal Print überall – aber in der abstrakten Version

Wer gedacht hat, die Zeit der tierischen Prints sei irgendwann mal vorbei, der irrt sich: Leo, Zebra und Snake bleiben, auch wenn ich sie in Berlin häufig in eher abgewandelter Form auf Taschen, Kleidern, Blusen und sogar Sneakern gesehen habe. Ich persönlich werde mich in diesem Jahr mal an einem Maxikleid mit Animal Print versuchen, so mein modisches Vorhaben. Und ihr?

Kate

Ich bin Kate, Content Creator, Social Media Strategin & ein echtes Wiesbadener Meedsche. Herzlich willkommen auf Hessisch4fashion, meinem kreativen (Mode)-Projekt made in Hessen.

Schreibe einen Kommentar

*

Menü schließen
Lieber Hessisch4fashion-Besucher, schön, das du hier bist. Via Klick auf den folgenden Link werden deine Daten nicht von Google Analytics gespeichert: Hier klicken um dich auszutragen.